MJB: Frankleben - "Fichte"

MJB: Frankleben - "Fichte"

BLMJB SV Friesen Frankleben – BSV „Fichte“ Erdeborn Endstand: 16:19                               Halbzeit: 9:10   Gemeinsamer Kampf führt zum Sieg   Durch…

More...
1. Männer: "Fichte" - Halberstadt

1. Männer: "Fichte" - Halberstadt

Verbandsliga  Männer BSV „Fichte“ Erdeborn – HT 1861 Halberstadt  Endstand:  34:21                Halbzeit:   …

More...
1. Männer: Bernburg II - "Fichte"

1. Männer: Bernburg II - "Fichte"

VL Männer SV Anhalt Bernburg II – BSV „Fichte“ Erdeborn Endstand: 25:33                                        Halbzeit: 12:18   „Fiche“ auswärts erfolgreich, bringt zwei…

More...
1. Männer: "Fichte" - Wittenberg

1. Männer: "Fichte" - Wittenberg

VL Männer BSV „Fichte“ Erdeborn – SV G-W Wittenberg-Piesteritz  Endstand:   31:28                   …

More...

BLFr

HC Burgenland III – BSV „Fichte“ Erdeborn  

Endstand: 11:17 (3:9)

 

Fichte-Frauen beenden Saison mit einem Auswärtssieg

Am vergangenen Sonntag reisten die „Fichte“-Frauen für das letzte Spiel in dieser Saison noch einmal nach Naumburg, wo die Frauen des HC Burgendland III warteten. 

Nachdem man das Hinspiel mit 21:17 für sich entscheiden konnte und in den letzten Spielen ein deutlicher Aufwärtstrend zu erkennen war, wollte man diese Motivation mit in die Partie nehmen um die Platte noch einmal als Sieger zu verlassen. Pünktlich um 15 Uhr pfiff das Schiedsrichtergespann Gräfe/Leopold (SV Friesen Frankleben) nach einer kurzen Begrüßung und dem Hinweis auf ein faires letztes Spiel die Partie an. Der erste Angriff der Gastgeberinnen landete direkt in der Abwehr der „Fichte“-Frauen, die sofort zum Tempogegenstoß ansetzten. Antonia Schönhoff brachte sich in eine aussichtsreiche Wurfposition – wurde jedoch unsanft durch die Nummer 8 gestoppt, die daraufhin nach nur 32 Sekunden die Rote Karte sah. Die darauffolgende Überzahlsituation wurde allerdings nicht konsequent genug genutzt, sodass man bis dato kein Tor erzielen konnte. Doch auch die Frauen des HC Burgendland III kamen nicht so richtig ins Spiel, weshalb lange das 0:0 an der Anzeigetafel stehen blieb. Das eigene Angriffsspiel war zu statisch, zu einfallslos - wobei man die Schwächen der Gegnerinnen durchaus erkennen konnte. Durch ein schnelles Angriffsspiel konnten zunehmend gute Situationen herausgespielt werden, die zwar noch viel zu oft ungenutzt blieben – aber endlich zum ersten Torerfolg führten. In der Abwehr sah es allerdings ganz anders aus, denn hier stimmten die Absprache und das Stellungsspiel, sodass kaum Torwürfe zugelassen wurden. Schließlich ging man bei einem Stand von 3:9 in die Halbzeitpause. 

Trainerin Eva Beyer erinnerte ihr Team noch einmal daran, weiterhin kompakt in der Abwehr zu arbeiten und die dadurch entstehenden Kontermöglichkeiten durch ein schnelles bedachtes Spielen endlich auch zu nutzen und keine überhasteten Abschlüsse mehr zu suchen. 

Den Beginn der zweiten Hälfte hat man dann aber leider völlig verschlafen, sodass nun die Gastgeberinnen einnetzten und den Rückstand beim 10:12 bis auf 2 Tore verkürzen konnten. Während zu Beginn der Saison in solch einem Moment Hektik und Unruhe aufgekommen wäre, stand diesmal ein Team auf dem Feld, das unbedingt den Sieg wollte. Jeder kämpfte für jeden, sodass man durch ansehnlich herausgespielte Kombinationen und Tempogegenstöße den Endstand von 11:17 herbeiführen konnte. 

Alles in allem war es eine faire Partie die man deutlich höher hätte gewinnen können. 

 

Aufstellung: Thürmer, Netzker (beide Tor),Listing (5), Pscheidt (3), Kayser (2), Schönhoff, Hammerschmidt (3), Rehbaum (1), Kahl, Barth, Wronowski (1), Rost, Hohm (2)

 

Damit beenden die „Fichte“-Frauen diese Saison mit dem 8. Platz in der Bezirksliga Süd. 

Auch wenn die Erwartungen für diese Saison deutlich höher lagen, hat die Mannschaft zuletzt gezeigt, welches Potential sie hat und was möglich ist, wenn man es abrufen kann. Am vergangenen Samstag mussten leider drei Spielerinnen aus privaten/beruflichen Gründen aus dem Team verabschiedet werden. Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei Stephanie Rost, Friederike Wahl und Lea Klinger für die Zeit beim BSV „Fichte“ Erdeborn bedanken! Wir wünschen euch für die Zukunft alles erdenklich Gute. 

 

BLFr

Langenbogener SV – BSV „Fichte“ Erdeborn

Endstand: 18:28                                       Halbzeit: 8:12

 

Am Sonntag hatten die „Fichte“-Frauen einen kurzen Anreiseweg zu ihrem vorletzten Spiel der Saison. Die Gastgeberinnen aus Langenbogen tragen ihre Heimspiele ebenso in der Wanslebener Seefeldhalle aus, sodass man in der eigenen Halle antreten konnte.

Schon vor Anpfiff machten sich die Erdebornerinnen große Hoffnungen auf einen Sieg. Die Heimmannschaft trat mit nur acht Spielerinnen an, während Eva Beyer, wie so oft in dieser Saison, auf eine volle Bank setzten konnte. Auch das Hinspiel stimmte zuversichtlich. Im Dezember gewann man in einer knappen Partie mit 26:24.

Das Spiel begann mit einem Treffer vom 7m-Punkt auf Seiten der Langenbogener Frauen. Die „Fichte“-Frauen starteten zu hektisch, konnten im Angriff kein gelungenes Spiel aufbauen und der eigene Strafwurf wurde nicht verwandelt. So starteten die Gastgeberinnen ihren zweiten Angriff . Von da an stand die Erdeborner Abwehr sehr gut und es gelang, die Gegner in ihrem Angriffsspiel zu stören und Bälle abzufangen. Durch das schnelle Umkehrspiel wurden drei Tore in Folge erzielt. Die erreichte Führung wollte man nicht mehr aus der Hand geben und zeigte sich nun vor allem in der Abwehr kämpferisch. Nur die Pässe zur Kreisläuferin konnten nicht konsequent unterbunden werden. Alle anderen Spielerinnen hatte man gut unter Kontrolle und der Gegner musste lange arbeiten, um abschließen zu können. Häufig reagierte die Abwehr in den Augen der Schiedsrichter jedoch zu spät, sodass die Langenbogenerinnen in den ersten Minuten ihre Tore hauptsächlich per Strafwurf erzielten. Die eigenen Angriffsbemühungen waren weiterhin geprägt von Nervosität und Hektik. Man passte sich dem Spiel der Gastgeberinnen an und es schlichen sich technische Fehler und Fehlwürfe ein, womit man sich das Leben selbst schwer machte. Über die Spielstände 1:3, 3:7 und 6:10 ging man beim Stand von 8:12 in die Halbzeit.

In der Pause versuchte die Trainerin ihre Frauen wieder wach zu rütteln und neu zu motivieren. Für die zweite Halbzeit sollte man die Chancen besser nutzen und konsequenter von allen Positionen durch die Lücken gehen. Außerdem sollten die technischen Fehler abgestellt werden.

Umsetzten konnte die Mannschaft die Forderungen in der zweiten Halbzeit nur teilweise. Die Abwehr stand weiterhin gut, auch nach der Umstellung in eine offensivere Deckung. Von da aus gelangen immer wieder Tore über gut vorgetragene Gegenstöße. Der Positionsangriff war jedoch weiterhin zu statisch, sodass die Treffer eher durch Einzelleistungen als durch mannschaftliches Zusammenspiel erzielt wurden. Auch jetzt schlichen sich immer wieder vermeidbare Fehler ein, die die Gegnerinnen jedoch dank eines guten Rückzugsverhaltens nicht für sich nutzen konnten.

Die beiden Mannschaften trennten sich nach einer sehr fairen Partie mit einem deutlichen Sieg für die Erdeborner Frauen. Nun folgen zwei handballfreie Wochenenden, bevor das letzte Spiel der Saison am 30.04.2017 in Naumburg stattfindet.

 

Aufstellung: Jauernig (Tor), Listing (8), Pscheidt (4), Nikiforow (2), Schröter (2), Kayser (3), Schönhoff (1), Hammerschmidt (2), Brenning (1), Rehbaum (1), Kahl (1), Barth, Wahl, Wronowski (3)

BLFr

BSV „Fichte Erdeborn“ – TuS Dieskau Zwintschöna

Endstand: 18:20 Halbzeit:12:14

 

Am Samstag bestritten die „Fichte“ Frauen ihr letztes Heimspiel gegen die Mannschaft vom TuS Dieskau Zwintschöna. Die Spielerinnen schienen motiviert und hatten sich vorgenommen die 2 Punkte zu holen.

Das Spiel startete relativ ausgeglichen, keiner der beiden Mannschaften schaffte es, sich abzusetzen. In der Abwehr war man sich anfangs nicht einig und handelte sich dadurch die ersten  Tore ein. Trainerin E. Beyer reagierte darauf und stellte die Abwehr auf 5:1 um.

Die „Fichte“ Frauen konnten oft den Spielstand immer wieder ausgleichen. (6:6; 8:8; 11:11) Dies gelang vor allem durch Würfe aus der zweiten Reihe, die unter anderem von Lisa Listing sicher in den Ecken platziert wurden. 

Doch dann schaffte es der Gegner sich kurz vor der Halbzeit mit 2 Toren abzusetzen und es ging mit einem Stand von 12:14 in die Pause.

Die Trainerin versuchte in der Halbzeitpause die Spielerinnen noch einmal zu motivieren, zeigte ihnen die Fehler auf und gab Hinweise, was in der zweiten Halbzeit verbessert werden sollte. 

Zu Beginn der zweiten Hälfte kämpften sich die Frauen wieder heran (13:14), verbauten sich jedoch weitere Chancen durch teilweise zu hecktische Angriffe. So verlief das Spiel weiter, ohne das sich eine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Im Angriff fehlte jeglicher Druck in Richtung Tor und in der Abwehr hatte man vermehrt Probleme, die Gegner unter Kontrolle zu bekommen. In der 50. Minute nahm die Trainerin eine Auszeit und versuchte ihre Frauen noch einmal wach zu rütteln. 

Das Angriffsspiel schien aber weiterhin zu unüberlegt und man spielte sich immer wieder fest. Dank ein paar starker Paraden von Lea Klinger im Tor konnten auch die Gäste ihren Vorsprung nicht weiter ausbauen und somit endete das Spiel mit einem Stand von 18:20. 

Die Mannschaft war mit ihren eigenen Leistungen nicht zufrieden, weil sie genau wissen, dass sie zu stärkeren  Leistungen fähig sind. 

„Dieses Spiel hätte nicht verloren werden müssen, doch durch überhastete und unüberlegte Zuspiele verbaute man sich selbst die Chancen zum Sieg“, so die abschließenden Worte der Trainerin.

 

Aufstellung: Lea Klinger(Tor), Sophie Nikiforow (3), Lisa Listing(7), Antonia Schönhoff, Monique Pscheidt(4), Stephanie Rost, Mandy Hammerschmidt(2), Susanne Rehbaum (1), Meike Wronowski, Kyra Hohm, Anne Brenning, Lisa Kayser (1), Sophia Kahl, Laura Schröter, 

 

Bezirksliga Frauen

SG Queis – BSV „Fichte“ Erdeborn 

Endstand:  21:23                             Halbzeit:  9:12

 

Am Sonntag, den 19.03.2017 reisten die Frauen des BSV Fichte Erdeborn nach Landsberg, um dort das Auswärtsspiel gegen die Frauen des SG Queis zu bestreiten. 

Im Training der vergangenen Woche arbeitete Trainerin Eva Beyer mit ihren Mädels an einer besseren Abwehrleistung und einem kreativeren Angriff, sowie einer besseren Chancenverwertung. 

Ziel war es nun die Leistung des Trainings im Spiel umzusetzen und vor allem durch Konter leichte Tore zu erzielen. Die ,,Fichte‘‘-Frauen nahmen sich vor die zwei Punkte des Spiels zu holen. 

Das erste Tor der Partie erzielten die ,,Fichte‘‘-Frauen. Die anschließenden 20 Minuten verliefen ausgeglichen, wobei ein Wechsel der Ein-Tore-Führung zwischen beiden Mannschaften stattfand, bis zum Spielstand vom 5:5. Dabei zeigten die ,,Fichte‘‘-Frauen eine gute Abwehr- und Angriffsleistung, welche sie ausbauten und somit mit einer Drei-Tore-Führung und dem Stand von 9:12 in die Halbzeit gingen. In der Halbzeit gab Trainerin Eva Beyer noch einmal Hinweise zur Verbesserung in der Abwehr und dem schnelleren Spiel nach vorne, welches dynamischer gestaltet werden sollte. Die Mädels feuerten sich untereinander noch einmal an und wollten die Führung nicht mehr aus der Hand geben. Dies gelang ihnen auch die gesamte zweite Halbzeit über, wobei sie ihre Führung bei dem Spielstand von 12:17 sogar auf fünf Tore ausbauen konnten und zwischenzeitlich zweimal nur zu viert auf dem Feld standen. Mit dem Schlusssignal stand ein Sieg von 21:23 auf der Anzeigetafel, welchen sich die Frauen des BSV Fichte Erdeborn durch eine starke Abwehr und einem Angriff mit guter Chancenverwertung verdient hatten. Einen großen Beitrag zum Sieg leistete dabei unsere Torfrau Tina Jauernig, welche der Abwehr durch sehr gute Paraden half.

Im Training muss weiterhin an der Verbesserung der Abwehr und des Angriffs gearbeitet werden. Jedoch sollten unsere Mädels an die Leistung des Spiels anknüpfen, um in ihrem letzten Heimspiel der Saison am kommenden Samstag gegen die TuS Dieskau-Zwintschöna einen Sieg einzufahren. 

Ein besonderer Dank gilt den mitgereisten Fans, welche die Mannschaft unterstützten.

 

Aufstellung: T. Jauernig (Tor), M. Pscheidt (6), A. Schönhoff (3), L. Listing (7), A. Brenning, L. Schröter, K. Hohm (1), S. Nikiforow (2), S. Kahl, A. Barth, M. Hammerschmidt (4), L. Kayser, J. Jäger


BL Frauen

BSV „Fichte“ Erdeborn – MSV Buna Schkopau

Endstand:  16:26                     Halbzeit: 8:15

 

Am Samstag, den 11.03.2017 traten sich der MSV Buna Schkopau und die Frauenmannschaft des BSV Fichte Erdeborn gegenüber. In der Hinrunde musste sich der BSV Fichte Erdeborn geschlagen geben. Dies sollte heute anders sein. Im letzten Training am Freitag wurde sich nochmals intensiv auf den Gegner vorbereitet.

Kurz vor Anpfiff des Spiels zeigte Trainerin Eva Beyer die Schwächen der Gegnerinnen auf und legte die Startaufstellung fest. Dabei bekam Sie Unterstützung von Co-Trainer Norman Schiecke.

Die Fichte-Mädels starteten mit einer sehr souveränen Abwehr und mit einer guten Angriffsstrategie. Durch die auftretenden Fehler der Gegnerinnen wurde das Torverhältnis ausgeglichen gestaltet. In der 15. Minute nahm man eine Auszeit, die zu neuer Kraft und neuem Kampfgeist führen sollte.

Die restlichen Minuten wurden wie eine Achterbahn gestaltet. Sobald die Fichte-Mädels wieder mit den Toren heran kamen, wurden sie mit einer nicht vorhersehbaren Aktion der Gegner aus der Bahn geworfen. Zudem traten Abwehrfehler, fehlgeschlagene Angriffsversuche sowie zusätzlicher Ballverluste zum Quotenergebnis bei. Somit ging man mit 8:15 in die Halbzeitpause. Trainerin Eva Beyer stellte alle sehr offensichtlichen Fehler in den Raum und sprach neuen Mut zu.

Nach der Halbzeitpause zeigte die Fehleranalyse deutliche Wirkung. Die Fichte-Mädels redeten mehr in der Abwehr und zeigten ihren Kampfesgeist den Gegnern deutlich auf. Dennoch schafften sie es nicht sich an ein Unentschieden ran zu kämpfen. 

In den darauffolgenden Minuten wurde Trainerin Eva Beyer und ihrem Team bewusst, dass der erhoffte Sieg nicht mehr zu erreichen ist. Deshalb wurden neue Ziele gesetzt, die einen erhöhten Sieg des Gegners verhindern sollten. Nicht verwandelte 7-Meter wurden durch Konterläufe wieder wett gemacht. Das Spiel endete mit 16:26 für Schkopau.

Resultat: Die Fichte-Mädels haben Teamgeist gezeigt und den gilt es im nächsten Spiel mit einer taktischen Planung und einer guten Abwehrabsprache aufzupeppen.

Die nächsten Trainingseinheiten werden zur Analyse und Verbesserung genutzt.

 

Aufstellung: Tina Jauernig (Tor), Josefin Netzker (Tor), Meike Wronowski, Laura Schröter (1), Mandy Hammerschmidt (3), Kyra Hohm (3), Lisa Listing (4), Sophia Kahl, Andrea Barth, Anne Brenning (1), Sophie Nikiforow (1), Susanne Rehbaum, Jasmin Jäger, Antonia Schönhoff (3)