1. Männer: "Fichte" - Wittenberg

1. Männer: "Fichte" - Wittenberg

VL Männer BSV „Fichte“ Erdeborn – SV G-W Wittenberg-Piesteritz  Endstand:   31:28                   …

More...
HVSA-Pokal: "Fichte" - HSV Magdeburg

HVSA-Pokal: "Fichte" - HSV Magdeburg

2. Runde HVSA Pokal BSV „Fichte“ Erdeborn – HSV Magdeburg Endstand:  29:16                …

More...
Frauen: Queis - "Fichte"

Frauen: Queis - "Fichte"

Bezirksliga Frauen SG Queis - BSV „Fichte“ Erdeborn Endstand: 22:23                    …

More...
1.Männer: "Fichte" - Landsberg

1.Männer: "Fichte" - Landsberg

VL Männer BSV „Fichte“ Erdeborn – Landsberger HV Endstand: 20:18 Halbzeit: 9:7   „Fichte“ gewinnt gegen Absteiger   Ein großes…

More...
VL Männer
BSV „Fichte“ Erdeborn – Landsberger HV
Endstand: 20:18 Halbzeit: 9:7
 
„Fichte“ gewinnt gegen Absteiger
 
Ein großes Lob für die Fans, sowie ein großes Lob neben der Mannschaft erhielt direkt nach
dem Spiel Torhüter Johannes Keller. Wer viel kann, muss auch viel machen, so unter dem
Motto. Denn dieser stellte sich in die Dienste der Mannschaft, für den kurzfristig erkrankten
Robin Michak und machte seine Sache diesmal als Feldspieler sehr ordentlich. „Mit drei
Buden, hat er maßgeblich großen Anteil an diesem Heimerfolg“, so die Bank.
Die Saison ist noch jung und ich denke schon, dass ich weiß, warum heute nicht alles rund
lief. Dennoch sollten wir uns über die beiden Punkte gemeinsam freuen. Es haben ein paar
etatmäßige Spieler zwecks Arbeit, Urlaub usw. gefehlt. „Trotzdem haben wir den Spielverlauf
am Ende erfolgreich gestaltet“, so Trainer F. Hammerschmidt, der sich mit dem Team nach
Abpfiff über den gelungenen Saisonstart freute.
Aber ganz so einfach war es dann am Ende doch nicht. Die Gäste aus Landsberg (Absteiger
aus der Sachsen Anhalt Liga) gestalteten das Spiel bis zum Spielende mit offen.
Landsberg ging auch mit 0:2 in Führung, bevor Christan John zum 1:2 Anschlusstreffer (5.)
erstmals für sein Team einlochte. Daniel John und Felix Hepp glichen dann zum 3:3 (12.) aus.
Man merkte hier schon auf beiden Seiten, dass sich beide Teams auf eine gute Abwehrarbeit
festgelegt hatten, was dann am Ende auch das Ergebnis darstellt (20:18). Aber auch auf beiden
Seiten zeichneten sich die Torhüter mit tollen Paraden und gehaltenen 7m mehrmals aus. Bei
der "Fichte" bekam Sven Schmeißel den Vortritt auf Grund seiner guten Leistung der
Vorwoche in Köthen. Johannes Keller von Rechtsaußen, Daniel John und Hepp aus dem
Rückraum stellten dann bis zur Spielminute 16 die 6:5 Führung her. Dann schien etwas Sand
im Getriebe zu sein. Es dauerte 3 Minuten, eh D. John das 7:6 herstellen konnte. Bis zum
Pausentee musste die "Fichte" 3 Zeitstrafen in Kauf nehmen, wobei es Chr. John, F. Hepp und
D. John traf. Johannes Keller (25.) und Felix Hepp per 7m (28.) stellten den 9:7 Halbzeitstand
her.
Den zweiten Durchgang wollten wir nun etwas spielfreudiger gestalten, was uns auch
phasenweise gut gelang. Aber es gab auch wieder die Durststrecken, wo man genau wie im
ersten Durchgang durch technische Fehler, Fehlwürfe sich nicht entscheidend absetzen
konnte. Die Landsberger Abwehr stand tief, verschoben gut auf der Linie. Bis auf die drei
Tore von Keller ließen sie in dieser Partie von außen keinen weiteren Treffer zu. Dadurch
waren der Rückraum und das Kreisspiel gefragt, wo man phasenweise mehr als Geduld haben
musste, um eine Lücke zu finden. Zunächst trafen erst einmal die Gäste zum 9:8 (33.) und wir
bekamen nun noch eine Zeitstrafe (M. Hammerschmidt). Erst in der Spielminute 36 gelang
uns der erste Treffer zum 10:8 durch Chr. John. Die Gäste konnten dann sogar zum 10:10
(39.) ausgleichen, wobei wir durch eine unglückliche Situation noch eine Rote Karte (M.
Hammerschmidt) hinnehmen mussten. Wir verloren somit mit das beste Pferd auf der Platte,
er sorgte stets für die wenigen Lücken für den Rückraum und war selbst immer torgefährlich
vom Kreis. War das eine Schwächung? Im ersten Moment konnte man davon ausgehen.
Jedoch machte diese Disqualifikation die Mannschaft wieder wach und stärker. Durch Tore
von D. John (1) und Chr. John (2) stellte man erstmalige drei Toreführung (44.) her. Bis zur
Spielminute 50 trafen jeweils einmal Chr. und D. John zum 15:13. Johannes Keller gelang
nun das 16:13 (53.). Wer hier dachte, es wäre schon eine kleine Vorentscheidung, der wurde
des Besseren belehrt. Bis zum Spielstand von 17:17 (56.) konnte lediglich Hannes Laas einen
sehr wichtigen Treffer für sein Team vom Kreis erzielen. Nun ließ Chr. John noch einen gut
geworfene 7m, welcher am Holz landete, liegen. Zudem schwächten wir uns nun noch mit
einer Zeitstrafe (H. Laas), was alle noch einmal aufbaute. Chr. John leitete jetzt den Sieg mit
einem Knaller aus dem Rückraum zum 18:17 (57:38.) ein. Jedoch im direkten schnellen
Umkehrspiel folgte der Ausgleichstreffer zum 18:18 (58.). Zwei Minuten waren nun noch zu
spielen. Ein Tor musste nun her. Und dies erzielte D. John zum 19:18 (58:43.). Spannung pur
in der Seefeldhalle, es hielt keinen mehr auf den Sitzen. Die Fans waren da, unterstützten in
den verbleibenden 77 Sekunden die Mannschaft lautstark. Landsberg brauchte ein Tor, um
hier etwas Brauchbares, wie in ihrer Vorschau angekündigt, mit aus Wansleben zu nehmen.
Sie entschieden sich in der 59. Spielminute noch für ihre letzte Auszeit. Ein Tor musste her.
Der Druck war groß, sie vergaben die Chance mit einem Fehlwurf und die "Fichte" war nun
am Zug. Die Gäste gingen sofort in eine übliche Manndeckung über. Nun war Freilaufen ohne
Ball und Balltransport nach vorne angesagt. Daniel John setzte sich mit seiner Schnelligkeit
durch und erzielte den erlösenden Siegtreffer zum 20:18 (59:38). Die Halle stand nun Kopf,
die Spieler bedankten sich bei den Fans mit Applaus und die Fans wiederum bei den Spielern
für diese spannenden 60 Spielminuten.
Am Ende muss man sagen, dass dieses Spiel sehr ausgeglichen war, ein Spiel auf Augenhöhe.
„Trotz vieler Ausfälle haben wir das Spiel noch gut gemeistert“, so Trainer Hammerschmidt.
 
Aufstellung:
S. Schmeißel, B. Eube (Tor), H. Laas (1), St. Kargut, Ph. Schatz, Chr. John (6), J.
Keller (3), M. Hammerschmidt, D. John (7), M. Schülbe, F. Hepp (3),