MJB: "Fichte" - Steuden

MJB: "Fichte" - Steuden

Bezirksliga MJB BSV Fichte Erdeborn - SV 1925 Steuden Endstand:25:17                     …

More...
1. Männer: "Fichte" - Wolfen

1. Männer: "Fichte" - Wolfen

VL Männer BSV „Fichte“ Erdeborn – HSG Wolfen 2000 Endstand: 31:25                   …

More...
1. Männer: "Fichte" - Bernburg II

1. Männer: "Fichte" - Bernburg II

VL BSV „Fichte“ Erdeborn -SV Anhalt Bernburg II                         …

More...
Frauen: Weißenfels - "Fichte"

Frauen: Weißenfels - "Fichte"

Weißenfelser HV 91 vs. BSV “Fichte” Erdeborn Halbzeit: 11:14 Endstand: 23:31   Diesen Samstag stand für die “Fichte”- Frauen das…

More...

VL Männer

SV Anhalt Bernburg II – BSV „Fichte“ Erdeborn

Endstand: 25:33                                        Halbzeit: 12:18

 

„Fiche“ auswärts erfolgreich, bringt zwei Punkte aus Bernburg mit!          

Am Samstag war die Verbandsliga der „Fichte“ in Bernburg gefordert. Auch hier ging es mit einem dezimierten Kader, neun Spieler plus zwei Torhüter auf die Reise. Hier traf man auf die Reserve von SV Anhalt Bernburg II. Man hat hier aus der Bruno Hinz Halle noch nie etwas Zählbares mitnehmen können, jedoch waren es immer hart umkämpfte Spiele die meist sehr knapp ausgingen. Diesmal wollte man sich den guten Lauf der letzten Wochen zu Nutze machen, dass Selbstvertrauen war ja da. Dann kam dazu, dass sich viele Fans auf dem Weg gemacht haben, um ihre Mannschaft vor Ort wieder zu unterstützen. An dieser Stelle gilt ihnen der Dank, so das Team.

Die“ Fichte“ legte gleich zum 0:1 durch Normen Schiecke vor, nachdem wir uns gleich im ersten Angriff aus der Abwehr heraus den Ball erobern konnten.

Leider mussten wir aber auch feststellen, dass die Eintragungen im elektronischen Spielbericht in keiner Weise mit unserer Statistik übereinstimmen (Tore) und dies bei solch einer guten Voraussetzung, bzw. der zur Verfügung stehenden Technik. Da ist man am Ende gespannt, wer wohl in der Rangingliste welche Platzierung einnehmen wird. Aber dies nur so einmal am Rande erwähnt, da ständig Anfragen kommen, wie viele Tore denn der Spieler in Wirklichkeit geworfen hat. Deshalb führen wir unsere eigene Statistik, ohne jemanden etwas zu unterstellen.

Daniel John aus dem Rückraum mit zwei Treffern in Folge stellte die 2:3 Führung für sein Team (7.) her. N. Schiecke, Christian John, Michel Hammerschmidt und Robin Michak legten dann bis zur Spielminute 15 zum 4:8 vor. Es wurde in der Abwehr konzentriert gearbeitet und im Angriff erkannte man die Spielfreude, wobei man mit guten Spielabläufen immer wieder erfolgreich zum Torabschluss kam. Felix Hepp füllte diesmal die Rolle des Spielgestalters aus, überzeugte somit die Bank  mit guten Anspielen, einem gut aufgezogen Angriffsspiel und selbst erzielten Treffern. Es scheint so, dass er sich nach einem zwischenzeitlichen Tief, wie er auch  selbst meint, so langsam herausarbeitet. Es lief also gut und man konnte von allen Positionen Torerfolge verzeichnen, so dass eine 12:18 Führung auf der Anzeigetafel stand, als es zur Halbzeitpause in die Kabinen ging. Anteil hierbei hatten natürlich auch wieder beide Torhüter Johannes Keller, sowie Benjamin Eube, die einige Paraden zu diesem Zeitpunkt schon vorweisen konnten.

In Durchgang zwei wollten wir auf keinem Fall die Gastgeber wieder herankommen lassen, sollten also weiter auf Distanz gehalten werden. Aber auch die Fehlerquote im Torabschluss sollte minimiert werden, denn zahlreiche Würfe landeten im Durchgang eins auch am Holz. Wieder war es Normen Schiecke, der den ersten und zweiten Treffer für sein Team zum 13:20 erzielen konnte (33.). Dann folgten Tore von Michak (4), Hammerschmidt (2), Hepp und D. John zum Spielstand von 20:28 (45.). Das Spiel wurde nun immer mehr von Härte geprägt. Hepp spielte im Durchgang zwei nur noch im Angriff auf Grund der zweimal zwei Minutenstrafe, die er bekommen hatte. Hannes Lass übernahm diese Aufgabe in der Abwehr und löste sie bravurös. Philipp Schatz übernahm zudem dann die Führungsrolle auf der Rückraummitte, brachte seine Mitspieler immer wieder in eine gute Wurfposition durch Kreuzungen im Rückraum. Hannes Laas am Kreis arbeitete zudem aufmerksam für seine Mitspieler, erarbeitete Lücken und holte zudem noch einen 7m heraus.

Maximilian Schülbe erzielte das 23:30 für die „Fichte“, bevor D. John zum Endstand von  25:33 Endstand eingesetzt hat. Den Fans stand die Freude über den Sieg ins Gesicht geschrieben. Das erste Mal hat man hier zwei Punkte mitnehmen können.“Einen großen Anteil, auch wenn es ein Mannschaftssport ist, hatte heute wieder einmal Christian John, der hinten und vorne ackerte“, so das Trainergespann Hammerschmidt. Er ist das Vorbild, gerade für die jüngeren Spieler, jeder im Team möchte sich an ihm messen, das macht uns dann am Ende auch noch stark. „Man erkennt eine deutliche Weiterentwicklung aller jungen Spieler“, so Althandballer Eberhard Schmuck. „Wir Fans sind positiv überrascht, sehen die Jungs gerne spielen“, merkte er zudem noch an.

 

Nächste Woche geht es dann zum Aufsteiger nach Wolfen. Da gibt es nichts zu unterschätzen. „Schlechte Erfahrung haben wir schon einmal gemacht“, so Hammerschmidt. Man verlor zu Hause am letzten Spieltag in der Saison 2015/16, als die Gastgeber abgestiegen sind. Also eine Warnung für alle Beteiligten, zudem sie zu Hause recht erfolgreiche und torreiche Spiele zu verzeichnen haben.

 

Desweiteren hatte die „Fichte“ Losglück im HSVA-Pokal. Man hat Heimrecht trifft im Achtelfinale auf die SG Seehausen, welche in der Verbandsliga Nord vertreten ist. Das Spiel findet am Wochenende 11./12.11.2017 in der Seefeldhalle Wansleben  statt. Genauer Termin und Anwurfzeit wird zeitnah noch bekannt gegeben.

 

Aufstellung: B. Eube, Jh. Keller (Tor), H. Laas, Ph. Schatz, M. Hammerschmidt (5), Chr. John (9), F. Hepp (2, R. Michak (9), M. Schülbe (1), N. Schiecke (5), D. John (3)