MJB: "Fichte" - Steuden

MJB: "Fichte" - Steuden

Bezirksliga MJB BSV Fichte Erdeborn - SV 1925 Steuden Endstand:25:17                     …

More...
1. Männer: "Fichte" - Wolfen

1. Männer: "Fichte" - Wolfen

VL Männer BSV „Fichte“ Erdeborn – HSG Wolfen 2000 Endstand: 31:25                   …

More...
1. Männer: "Fichte" - Bernburg II

1. Männer: "Fichte" - Bernburg II

VL BSV „Fichte“ Erdeborn -SV Anhalt Bernburg II                         …

More...
Frauen: Weißenfels - "Fichte"

Frauen: Weißenfels - "Fichte"

Weißenfelser HV 91 vs. BSV “Fichte” Erdeborn Halbzeit: 11:14 Endstand: 23:31   Diesen Samstag stand für die “Fichte”- Frauen das…

More...

Verbandsliga  Männer

BSV „Fichte“ Erdeborn – HT 1861 Halberstadt 

Endstand:  34:21                Halbzeit:    15:11

 

„Fichte“ überzeugt mit Sieg in der „Seefeldhalle“ Wansleben

 

Die Siegesserie nach 4 erfolgreichen Spielen in Folge war nach der Niederlage in Wolfen gerissen. „Wenn man so unglücklich verliert, dann möchte man am liebsten gleich am nächsten Tag wieder auf die Platte, um es wieder besser zu machen“, so Rückraum Spieler Christian John nach etwas Abstand nach der Partie. Genau eine Woche später war es dann so weit, wo man die nächsten Punkte holen wollte, um eventuell eine neue Serie zu starten. Die Voraussetzung dafür mit einer vollen Bank, worauf Trainer Hammerschmidt zurückgreifen konnte, im Gegensatz zum Spiel vergangene Woche war perfekt.

Bevor es aber los ging bekam die „Fichte“ einen gefüllten Sanitätskasten von der Firma „Elektroinstallation Michael John“ überreicht bzw. gesponsert. Meist hatten wir nur das Nötigste mit, jedoch dieser gefüllte Sanikoffer ist „Gold“ wert. Hierfür möchte der Verein nochmals Danke sagen.

Die „Fichte“ legte sofort los, Daniel John traf zum 1:0 und zur 2:1 (3.) Führung. Dies war für sein Selbstvertrauen wichtig, nachdem vergangene Woche das Wurfpech regelgerecht an seinen Händen klebte. Ebenso erging es Christopher Gunkel, setzte gleich zu Beginn ein Zeichen, der mit zwei Treffern für das 4:2 (7.) dann zwischenzeitlich sorgte. Bis zum Spielstand von 9:4 waren D. John (2) und Michel Hammerschmidt (3) am Kreis die erfolgreichen Werfer für die „Fichte“. Tolle Spielabläufe ein gutes Zusammenspiel mit dem Kreis waren hierfür die Voraussetzungen. In dieser Phase wechselte nun die Bank die jüngeren Spieler ein, Philipp Schatz, Hannes Laas und Maximilian Schülbe, um weiterhin Spielpraxis zu sammeln. Zunächst lief erst einmal nicht mehr alles so rund. Jedoch lag dies auch etwas am Wurfpech und einigen individuellen Fehlern. Erfreulich jedoch war, dass bis zum Seitenwechsel von 15:11 sich auch H. Laas und M. Schülbe in die Torschützenliste eintragen konnte. Philipp Schatz hinterließ auf der Rückraummitte als Spielgestalter einen guten Eindruck. 

Im zweiten Spielabschnitt wollte man nun wieder etwas konzentrierter werden, mehr Bewegung und Schnelligkeit in diese Partie bringen. 

Robin Michak leicht angeschlagen kam nun für Normen Schiecke auf Rechtsaußen zum Einsatz. Gleich beim ersten Ballkontakt, bzw. auch seinen ersten Wurf konnte er mit einen sehenswerten Treffer zum 16:11 (32.) einnetzen. Bis zur Spielminute 42 legten dann R. Michak (3) und M. Hammerschmidt (2) mit weiteren Toren zur 21:16 Führung vor. Das Spiel nahm nun deutlich an Geschwindigkeit zu, R. Michak per 7m und Christian John bauten mit ihren Toren die Führung zum 24:18 aus. Aber damit war der Lauf der „Fichte“ noch längst nicht gestoppt. Denn durch weitere Tore von D. John (2), Felix Hepp, Chr. John (2), M. Schülbe, H. Laas hatte man bis zur Spielminute 54 sogar ein 9:0 Lauf, was die Tore anbetrifft, bis zum Spielstand von 31:18. 

Nun nahmen die Gäste eine Auszeit, stoppten den Torrausch in den sich die „Fichte-Sieben gespielt hatte, unmittelbar danach. Mit einem Treffer per 7m traf man nun zum 31:19. Das Spiel war längst schon entschieden und verlor dadurch auch an Spannung. M. Schülbe (2), D. John und H. Laas trafen dann noch zum verdienten Endstand von 34:21. 

„Es war eine deutlich andere Körpersprache zu sehen, die wir heute als Team an den Tag gelegt haben“, so das Fazit von Chr. John nach der Partie. Auch konnten wir unsere Fehler minimieren und die Trefferquote deutlich verbessern. Trainer Hammerschmidt fand viel Lob für die jüngeren Spieler, welche heute ihren Job ohne Namen zu nennen auf der Platte bestens erledigt haben. Auf die Einsatzzeiten legte man sich auf Grund der tollen Trainingsbeteiligung allerdings schon vor der Partie fest. „Sie gehören zur Mannschaft, ergänzen das Team prächtig, daher sollten sie auch spielen“, so Hammerschmidt. Dank gilt wieder den Fans, die uns erneut zur Seite standen. 

 

Aufstellung:  S. Schmeißel, B. Eube, J. Keller (Tor), H. Laas (2), Ph. Schatz, M. Hammerschmidt (5), Chr. John (5), St. Kargut, F. Hepp (1), R. Michak (5), M. Schülbe (4), N. Schiecke, Chr. Gunkel (3), D. John (9)