Am 18. Spieltag gastierte unserer Mannschaft beim Reserveteam des Mitteldeutschen Oberligisten HC Burgenland. Nach zuletzt 4 Siegen in Folge wollte unsere Mannschaft unbedingt auch die Punkte mitnehmen.

Am Anfang war es ein zähes Spiel, schließlich konnte erst in der 7. min durch Norman Schiecke das erste Tor für Erdeborn zum 3:1 erzielt werden. Anschließend erzielte man durch Einzelaktionen von Daniel John und Normen Schiecke in der 12. min den Ausgleich zum 5:5.
Was danach passierte, schien einem Blackout gleich zukommen. Die Abspielfehler nahmen im Angriff zu und der Heimtorhüter konnte einige Bälle entschärfen. Durch einen schlechten Rückwärtsgang luden unsere Männer den HC Burgenland zu leichten Toren ein. So erspielte sich die Heimmannschaft zur Halbzeit eine 16:8 Führung. Trainer Hammerschmidt rüttelte in seiner Ansprache noch einmal in der Halbzeitpause alle wach.

Die Hypothek der ersten Halbzeit schien groß, aber unsere Mannschaft wollte sich noch einmal in das Spiel rein kämpfen. Jetzt stand die Abwehr besser und unsere Torhüter parierten einige Bälle. Die Effektivität im Angriff stieg und die Erdeborner verkürzten Tor um Tor den Rückstand. Leider pfiffen die Schiedsrichter 4 reguläre Tore, wo der Ball im Netz zappelte warum auch immer zurück und gaben unverständlicher weise Freiwurf. Trotz dessen hatte man 4 Minuten vor Spielende die Möglichkeit bis auf 2 Tore den Rückstand zu verkleinern, die Gastgeber wackelten, leider wurde der fällige 7 Meter verworfen. Der HC Burgenland II spielte die restliche Zeit herunter und das Spiel endete 25:21. Dies ist aber kein Beinbruch, im Handballsport entscheiden oftmals Kleinigkeiten ohne zu hadern über den Spielausgang. Sagen wir es mal so, es war nicht unser Tag. In dieser Liga kann jeder jedem schlagen, daher volle Konzentration auf das nächste Spiel in 14 Tagen gegen den Tabellendritten Landsberger HV.

Trotz großem Kampf und deutlicher Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit nahm man keine Punkte mit. Normen Schiecke war an diesem Tag mit 5 Toren der erfolgreichste Torschütze bei Erdeborn.
Paul Nikiforow und Nico Stieber stellten sich für das Team der ersten Männermannschaft zur Verfügung. Beide machten ihre Sache sehr gut, dies bestätigte nach dem Spiel neben dem Trainer auch die Mannschaft.