• 1. Männer zu harmlos in Staßfurt
    1.Männer - HV RW Staßfurt II - BSV "Fichte" Erdeborn 33:21 (18:9)
  • Frauen erkämpfen zuhause ein Unentschieden
    Frauen - BSV "Fichte" Erdeborn - Landsberger HV 30:30 (16:15)

Fichte-Männer in Staßfurt zu harmlos


Beim HV RW Staßfurt II hat es die erste Männermannschaft des BSV „Fichte“ Erdeborn nicht geschafft ihre gute Form aus den ersten beiden Spielen abzurufen. Nach einer unkonzentrierten und zu harmlosen Leistung verlor man am Ende mit 33:21.


Nachdem man in den ersten Spielen eine gute Leistung gezeigt hat, wollte die Fichte-Sieben auch im dritten Spiel an diese anknüpfen und trotz einiger Ausfälle, den mitgereisten Fans eine gute Partie zu liefern. Dies gelang der Mannschaft leider zu keinem Zeitpunkt.


Das Spiel begann relativ ausgeglichen, jedoch war es der Mannschaft schnell anzumerken, dass in diesem Spiel nicht viel gehen wird. Zu viele technische Fehler und Unkonzentriertheiten im Angriff- sowie Abwehrspieler lud die Heimmannschaft aus Staßfurt regelrecht zum Tempospiel ein. Schnell gingen sie über die Spielstände 8:3, 9:4 und 12:5 in Führung, ehe Trainer Frank Hammerschmidt die erste Auszeit nahm. Hierbei machte er der Mannschaft deutlich, dass man mit solch einer Leistung wie in den ersten 15 Minuten kein Spiel gewinnen kann. Bis zur Halbzeit verwaltete Staßfurt das Ergebnis und die Fichte-Männer kamen auch nicht mehr so richtig ran, sodass es immer bei einer 9-Tore Führung für Staßfurt blieb und man mit 18:9 in die Pause ging.


In der Halbzeitansprache wies Trainer Frank Hammerschmidt nochmals auf die fehlende Konzentration und den fehlenden Willen hin. Man war es den mitgereisten Fans schuldig in der zweiten Halbzeit nochmal alles reinzuwerfen und zu kämpfen.

Dies gelang allerdings nur bedingt. Die Staßfurter Mannschaft konnte nun ihre volle Bank nutzen und munter durchwechseln, sodass sie immer wieder frische Leute für ihr schnelles Spiel bringen konnten. Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die letzte Viertelstunde der ersten. Staßfurt bestimmte das Spiel und musste immer nur Nadelstiche durch ihr Tempospiel setzen, um die hohe Führung zu halten, sodass sie am Ende verdient mit 33:21 gewinnen konnten.
An diesem Tag fand leider niemand zu seiner Normalform. Zu viele Fehler haben sich in das Erdeborner Angriffs- und auch Abwehrspiel eingeschlichen, die es den Gastgebern aus Staßfurt zu leicht gemacht haben, sich im Spiel durchzusetzen. Es war eine Niederlage, die in dieser Höhe nicht nötig gewesen wäre, da man durch technische Fehler und Würfe neben und über das Tor zu viele Chancen einfach weggeworfen hat.

 

Nach einer ausführlichen Auswertung nach dem Spiel in der Kabine war man sich einig, dass diese Leistung ein Ausrutscher war. Nun gilt es dies beim nächsten Heimspiel gegen Apollensdorf zu beweisen und die nächsten zwei Punkte einzufahren. 
Fazit Trainer: Ohne, dass ich die Mannschaft in Schutz nehmen möchte, um die Niederlage schön zu reden, gab es dennoch gute Ansätze zu sehen. Besonders viel Pech hatten die jungen Rückraumspieler Ph. Schatz und T. Becker mit ca. 12-13 Latten- und Pfostenknallern. Dazu kamen noch 3 nicht verwandelte Siebenmeter, was am Ende kein besseres Ergebnis zuließ, aber auch nicht die eigentliche Leistung der Mannschaft widerspiegelt. Schnell soll das Spiel aus den Köpfen der Spieler raus, um uns auf das bevorstehende Heimspiel am Sonntag, 1.11.2020 um 15:00 Uhr gegen Apollensdorf zu konzentrieren.


Es spielten: Schmeißel, Eube (beide Tor); Laas, Schatz, Hepp, D. John, M. Hammerschmidt, Becker, Schmidt, Stieber, Schülbe