• Bezirksliga Frauen
    Landsberger HV - BSV „Fichte“ Erdeborn 26:22 (15:11)
  • Verbandsliga Süd
    BSV "Fichte" Erdeborn - HT 1861 Halberstadt 39:22 (17:9)

Verbandsliga Männer
SV Anhalt Bernburg II – BSV „Fichte“ Erdeborn 28:21 (12:12)

„Fichte“ besiegt sich selbst
Endlich war es soweit. Nach langer Corona-Zwangspause durfte die erste Männermannschaft des BSV Fichte Erdeborn wieder Handball spielen. Der Gegner und Gastgeber war an diesem Tag der SV Anhalt Bernburg 2 „Wappiche“. Die „Wappiche“ hatten bereits ihr erstes Saisonspiel gegen SV 07 Apollensdorf erfolgreich bestritten, währenddessen die „Fichte“ noch ein spielfreies Wochenende hinnehmen musste.
Pünktlich 16 Uhr pfiffen die zwei Unparteiischen das Spiel an. Die „Wappiche“ begannen das Spiel und die „Fichte“ war von Beginn an hell wach. Hinten in der Abwehr stand man stabil und im Angriff brachte Mittelmann Benjamin Schmidt seine Nebenmänner gut in Szene. So konnte man sich bis zur 8. Spielminute mit drei Toren absetzen (2:5). Allerdings schlichen sich zunehmend technische Fehler ein (falsche Sperre und Fehlwürfe). Die „Wappiche“ nutzen die Fehler und glichen bis zur 16. Minuten aus (7:7). Trainer Frank Hammerschmidt reagierte mit einer Auszeit, um seine Mannschaft wieder neu einzustimmen. Eine Umstellung im Angriff sollte wieder frischen Wind ins Spiel bringen. Durch Tore von Phillip Schatz, Christian John und Neuzugang Benedikt Gödicke konnte man bis zum Halbzeitpfiff immer wieder ausgleichen (12:12).
In der Halbzeitpause wurden die Fehler angesprochen und die Marschrichtung für den zweiten Teil des Spieles vorgegeben.
Was dann allerdings passierte, konnte sich keiner erklären. In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit häuften sich die Fehler und die „Fichte“ netzte nur einmal ein. So stand es auf der Anzeigetafel 19:13. Eine Auszeit seitens Erdeborn sollte wieder Schwung in die Partie bringen. Denn sechs Tore in 20 Minuten aufzuholen ist beim Handball möglich. Die „Fichte“ spielte nun mit hohem Tempo und kam immer wieder zum freien Torwurf. Leider lag der Ball meist nicht im Tor. Die Abwehr rackerte hinten und konnte sich vorne einfach nicht belohnen. So lief man den sechs Tore Rückstand immer wieder hinterher. Das Spiel endete mit einem 28:21 auf der Anzeigetafel. Das Ergebnis war klar. Die „Wappiche“ haben verdient gewonnen.
Fazit vom Trainer Frank Hammerschmidt zum Spiel: „Wir haben uns selbst besiegt“. Auch der Trainer der Wappiche äußerte sich folgend: „Ihr hattet einfach kein Wurfglück“.
Nun heißt es nächste Woche im Training die Fehler abzustellen.
Der nächste Gegner ist HSC 96 / Dieskau.
Anpfiff ist am 02.10.2021 16 Uhr in der Seefeldhalle. Wir freuen auf zahlreiche Unterstützung der Fans.

Aufstellung: Sven Schmeißel, Johannes Keller (Tor), Hannes Laas, Philipp Schatz (4), Nicolas Stieber, Michel Hammerschmidt, Christian John (9), Benjamin Schmidt, Felix Hepp (1), Maximilian Schülbe (3), Benedikt Gödicke (4)