• Verbandsliga Männer
    1. Männer - Quedlinburger SV – BSV „Fichte“ Erdeborn 35:30 (13:16)
  • Frauen
    SV Großgrimma - BSV „Fichte“ Erdeborn: 21:16 (10:6)

BSV „Fichte“ Erdeborn – SV 07 Apollensdorf  34:31  (14:15)

 

Fichte sichert sich zwei Punkte zu Hause

 

Am 16.10.2021 16:00 Uhr empfing die Fichte die junge Mannschaft aus Apollensdorf.

Apollensdorf hatte schon vier Punkte für sich gewinnen können. Diese Punkte wurden gegen Halle/Dieskau und Halberstadt eingefahren. Die eine verzeichnete Niederlage war gegen Bernburg und das nur knapp 24:25.

Die Fichte Männer konnten bisher nur zwei Spiele spielen. Gegen Bernburg eine Auswärtsniederlage und gegen die Spielgemeinschaft Halle/Dieskau einen Heimsieg.

Das letzte Spiel gegen Staßfurt wurde verlegt und die Fichte Sieben musste eine Zwangspause einlegen.

Ein Achtungszeichen gegen diese quirlige Truppe aus Apollensdorf hat Trainer Frank Hammerschmidt bereits am Freitag zum Abschlusstraining gesetzt.

Pünktlich 16 Uhr pfiffen die Unparteiischen das Spiel an. Erdeborn hatte Anwurf. Noch eine kurze Begrüßung der Gästespieler ging die Partie mit einem Rückraumknaller von Philipp Schatz zum 1:0 los. Apollensdorf legte zum 1:1 nach. Benjamin Schmidt auf der Mitte behielt die Übersicht und spielte die einstudierten Spielzüge durch. So konnten Christian John und erneut Philipp Schatz zum 3:1 einnetzen. Die jungen Apollensdorfer ließen sich nicht beeindrucken und holten fix zum 3:3 auf. Fichte konnte sich nur knapp bis zur 14. Spielminute eine 10:8 erspielen.

Man merkte in dieser Zeit schon, dass es kein leichtes Spiel wird und das Ergebnis hoch ausfallen wird.

Bis zur Halbzeit konnten auch Hannes Laas, Felix Hepp und Michel Hammerschmidt sich in die Torschützenliste eintragen. Hinten versuchte man gut zu decken. Leider funktionierte das in diesem Spiel nicht so gut. Bedankt hat man sich dann bei seinem Tormann und an diesem Tag Geburtstagskind Christian Schladitz. Er hielt sein Kasten sauber. Entschärfte bis dahin drei Sieben Meter Tore.

Vorne dagegen wurde man hektisch, spielte den Ball nicht mehr durch und verlor den Faden. So dass es zur Halbzeit 14:15 für die Gäste stand.

Eine Ansage musste her. In der Halbzeit motivierten sich die Spieler gegenseitig und Trainer Frank Hammerschmidt wollte, dass seine Männer sich wieder zusammenreißen.

Nach der Halbzeitpause hatten die Gäste aus Apollensdorf Anwurf und knallten gleich ein Ball ins Netz der Fichte zum Stand von 14:16. Zwei Tore sind nichts beim Handball. Die Fichte stellte um auf schnelles Spiel. Hinten fasste man aggressiver zu und vorne schloss man schneller ab. Apollensdorf ließ sich nicht so leicht abschütteln. In der 34. Spielminute drehte die Fichte das Ergebnis auf ein 19:18. Die jungen Gäste hielten stand. Immer wieder glichen die Apollensdorferbis zur 50. Spielminute zum Stand vom 27:27 aus. Sven Schmeißel im Tor hielt in der zweiten Halbzeit seinen Kasten genauso sauber, wie sein Mitstreiter Christian Schladitz. Auch er entschärfte in den wichtigen Minuten freie Würfe und zwei Sieben Meter. Nun war durchhalten die Devise. Die zwei Mannschaften schenkten sich nichts. Die Fichte Männer konnten innerhalb der nächsten vier Minuten sich durch Tore von Philipp Schatz, Hannes Laas, Michel Hammerschmidt und Maximilian Schülbe zum Stand von 31:27 absetzen. In den letzten fünf Minuten stand man oft mit einem Mann weniger da. Durch die harte Abwehr kassierte die Mannschaft (Erdeborn) drei Zeitstrafen. Man versuchte jetzt das Spiel herunterzuspielen. Auch die komplette Manndeckung der Gäste konnte den Sieg der Fichte nicht mehr aufhalten. Endstand 34:31.

Fazit zum Spiel: Schön war es nicht aber zwei Punkte sind zwei Punkte.

Vielen Dank auch wieder an die treuen Fans als achten Mann auf dem Spielfeld.

Das nächste Spiel der Fichte findet am 24.10.2021 (Sonntag) 16 Uhr gegen die Mannschaft aus Halberstadt in der Seefeldhalle Wansleben statt.

 

Aufstellung: Christian Schladitz, Sven Schmeißel, Hannes Laas (4), Michel Hammerschmidt (5), Philipp Schatz (12), Christian John (6), Stefan Kargut, Felix Hepp (3), Maximilian Schülbe (3), Felix Thomas (1), Benjamin Schmidt, Johannes Keller