Fichte gewinnt erstes Heimspiel im neuen Jahr

In der Seefeldhalle begrüßte man die Gäste vom SV Friesen Frankleben.
Trainer Frank Hammerschmidt standen alle Spieler zur Verfügung, die zu Hause keine Punkte liegen lassen wollten. Der Kader der Gäste war etwas geschwächt, aber dennoch war man gewarnt.

Die ersten Minuten gehörten den Gästen, die mit 0:2 in Führung gingen. Das Team von F. Hammerschmidt hatte zu große Lücken in der Abwehr und im Angriff fand man nicht immer den erfolgreichen Abschluss. Die Fichte war sehr nervös, wodurch technische Fehler entstanden und nicht immer die richtige Entscheidung getroffen wurde.
Jedoch ließen die Erdeborner Männer die Köpfe nicht hängen und erzielten in der 18. Minute den Ausgleich. Die Abwehr wurde umgestellt und war nun nicht mehr so offensiv ausgerichtet. Aus der stabileren Abwehr kam man besser in die Tempogegenstöße. Somit konnten sich Philipp Schatz, Normen Schiecke und das John-Duo in die Torschützenliste eintragen. Bei einem Stand von 16:15 ging es in die Pause.
In der zweiten Halbzeit fand die Fichte zu ihrer alten Form zurück. Die Abwehr war aggressiver und die Absprachen besser. Torhüter leiteten das Konterspiel ein und man kam zu einfachen und schnellen Toren. Der Vorsprung konnte auf 6 Tore ausgebaut werden und der Gästetrainer nahm seine letzte Auszeit, um den Lauf der Fichte zu beenden und seinen Männern neue Anweisungen zu geben.
Aber die Fichte machte da weiter, wo sie aufgehört hatte. Ein tolles Publikum trieb die Mannschaft immer wieder an und sorgte für eine großartige Stimmung in der Halle.
Nach 60 Minuten feierte man einen 35:27 Heimerfolg. Fast alle Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Auch wenn das Team von F. Hammerschmidt in der ersten Halbzeit mit angezogener Handbremse spielte, war man mit der Leistung zufrieden.
Fazit Cristian John: Der Knoten war erst in der 2 Halbzeit geplatzt. Hoffe, dass nun auch die jungen Spieler mehr Selbstvertrauen gewinnen konnten.
Trainer Frank Hammerschmidt meinte nach dem Spiel: Nach der bitteren Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Weißenfels war man nach diesen Punktgewinn sichtlich erleichtert. Nun können wir wieder mit mehr Selbstvertrauen in das nächste Auswärtsspiel gegen Zerbst gehen.