BSV „Fichte“ Erdeborn - SpG Thale/Westerhausen 31:29 (21:14)

 

Zum Schluss doch noch belohnt

 

Am 29.01.2022 empfing die „Fichte“ zum ersten Heimspiel in diesem Jahr den Aufsteiger SpGThale/Westerhausen. Die Mannschaft aus Thale/Westerhausen war noch unbekannt.

In der letzten abgebrochenen Saison kam es zu keinem Duell zwischen den beiden Mannschaften.

Der Gegner konnte bis jetzt mit fünf Punkten durch zwei Siege (Halberstadt und SpG HSC96/Dieskau) und ein Unentschieden (Quedlinburger SV) den 10. Platz verteidigen. Die Fichte dagegen steht auf dem 9. Platz mit bisher nur vier Siegen und acht Pluspunkten. Nach drei Auswärtsspielen und auch drei Niederlagen im Rücken wollte die Fichte in der Heimhalle zwei Zähler für sich erkämpfen. Denn den Anschluss ans Mittelfeld möchte man nicht verlieren.

Pünktlich 16 Uhr pfiffen die zwei Unparteiischen das Spiel an.

Die Gäste hatten Anwurf und versuchten durch einen Spielzug ihr erstes Tor zu erlangen. Dies gelang nicht ganz, denn Christian John schnappte sich den Ball aus einem Abspielfehler der Gäste und gab gleich die Marschroute zum 1:0 der Fichte an. Nun gelang es auch den Gästen aus Thale/Westerhausen auszugleichen und noch mit einem Siebenmeter 1:2 in Führung zu gehen. Bis zur 10. Spielminute (4:4) war das Spiel ausgeglichen. Dann ging ein Ruck durch die Erdeborner Mannschaft und man zeigte, was man konnte. Christian Schladitz hielt seinen Kasten sauber und leitete so manch Konter mit einem langen Pass auf den flinken Jannik Schatz ein, der diesen dann veredelte. Der Rückraum (Philipp Schatz, Benedikt Gödicke und Christian John) kam durch eingeleitete Spielzüge von den Mittelmännern Benjamin Schmidt und im Wechsel Paul Vogel zu seinen Toren.Man setzte die Außenspieler (Felix Hepp, Maximilian Schülbe) auch immer wieder in Szene. Bis zur Halbzeitpause konnte man sich mit einer 21:14 Führung belohnen.

Trainer Frank Hammerschmidt lobte seine Mannschaft und wies daraufhin, dass die zweite Halbzeit in den vergangenen Spielen immer wieder unkonzentriert gespielt wurde. Dies sollte abgestellt werden.

Fichte hatte Anwurf und konnte sich auch weiter absetzen (23:14) durch Tore von Paul Nikiforow und Maximilian Schülbe. Die Spielgemeinschaft Thale/Westerhausen gab hier nicht auf und erzielten auch zwei Tore zum 23:16. In der 35. Spielminute kam es zu einem unglücklichen Foulspiel gegen Christian John, der in die Spielerbank der „Fichte“ flog. Der Gegenspieler bekam eine zwei Minuten Strafe. Leider gab es durch ein Missverständnis für einen auf der Bank sitzenden Spieler eine Rote Karte mit zusätzlicher Blauen Karte. Diese Bestrafung war in den Köpfen einiger Spieler der Fichte verankert. So spielte man nicht mehr konzentriert im Angriff. Abspielfehler und zu schnelle unvorbereitete Abschlüsse häuften sich. In der Abwehr wurde nicht mehr richtig geschoben und zugepackt. Demzufolge konnten die Gäste bis zur 58. Spielminute auf ein 30:28 verkürzen.

Hektik kam auf und dazu noch eine zwei Minuten Strafe gegen die Fichte hinzu. Man spielte also in Unterzahl. Die Mannschaft aus Thale/Westerhausen war nun am Ball. Fichte konnte den Ball in der Abwehr für sich entscheiden. Trainer Frank Hammerschmidt zog die Grüne Karte „Auszeit“. Die Mannschaft wurde eingestimmt sich zu bewegen und freizulaufen, denn die Gäste spielten eine offene Manndeckung. Nach Wiederanpfiff rannte und bot sich jeder an. Paul Vogel war es dann, der sich freilief und die Route zum Gästetor suchte. Mit einem Selbstvertrauen knallte er das Leder in das Tor und machte den Sack zu.

Nun muss die Fichte Sieben am kommenden Wochenende zwei Spiele in Kauf nehmen.

Am Samstag geht es zum Auswärtsspiel zum Tabellenführer Wernigerode und am Sonntag gibt es ein Heimspiel gegen die starkspielende Mannschaft aus Weißenfels. Anpfiff ist hier 16:30 Uhr.

 

Aufstellung: Christian Schladitz; Sven Schmeißel (beide Tor), Nicolas Stieber; Paul Vogel (1); Michel Hammerschmidt; Philipp Schatz (3); Christian John (12); Felix Hepp (3); Maximilian Schülbe (5); Jannik Schatz (3); Benedikt Gödicke (2); Benjamin Schmidt (1), Paul Nikiforow (1)