Bezirksliga Frauen
 
Landsberger HV - BSV „Fichte“ Erdeborn
 
Halbzeit: 17:17 Endstand: 34:32
 
Am ersten Advent absolvierten die „Fichte“-Frauen am späten Nachmittag ihr Auswärtsspiel gegen die Damen des Landsberger HV. Trotz dünner Spielerdecke wollte man etwas Zählbares mit nach Hause nehmen.
 
Das Spiel startete auf beiden Seiten tempo- und torreich. Im Angriff konnten die „Fichte“-Frauen die herausgespielten Lücken im Stellungsspiel nutzen, sowie ihr schnelles Spiel umsetzen. Die eigene Abwehrleistung war in den Anfangsminuten jedoch noch ausbaufähig, da man der Heimmannschaft vor allem auf den Rückraumpositionen zu viel Raum ließ und diese somit leichte Tore erzielen konnte. Trotzdem konnte man sich nach 10 Minuten beim Stand von 7:9 eine 2-Tore- Führung erarbeiten. Dies veranlasste d
en Trainer der Landsberger Damen dazu, die erste Auszeit zu nehmen. A. Bunk nutzte die Auszeit, um seine Spielerinnen vor allem in der Abwehr mehr zu motivieren und eine konsequentere Abwehrarbeit zu fordern. In den folgenden Minuten gelang es Landsberg jedoch, den Vorsprung aufzuholen. Bis zur Halbzeitpause schaffte es keine der beiden Mannschaften, sich mit mehreren Toren abzusetzen. Stattdessen lieferte man sich ein Kopf-an-Kopf Rennen.
In der Halbzeitansprache lobte A. Bunk die verbesserte Abwehrarbeit seiner Spielerinnen und verwies darauf, weiterhin konzentriert zu bleiben. Außerdem sollte die gegnerische Abwehr durch leichte Kombinationen mehr in Bewegung gebracht werden.
Man startete jedoch mehr oder weniger kopflos und konnte nicht an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. Vor allem die 5:1 Abwehr wirkte unsortiert und bot der Heimmannschaft zu viele Lücken. Trainer A. Bunk war daher bereits nach kurzer Zeit gezwungen, eine Auszeit zu nehmen, um wieder mehr Ruhe in das Spiel zu bringen. Über die Spielstände 23:20, 26:24 und 29:25, konnte man sich 7 Minuten vor dem Ende noch einmal auf 29:29 herankämpfen. Der Kampfgeist jeder einzelnen Spielerin war in dieser Situation geweckt.
 
Aufgrund einiger unglücklicher Situationen, Abspielfehler sowie unkonzentrierter Abschlüsse konnte man in den letzten Minuten jedoch nicht mit den Landsberger Damen mithalten und musste daher mit einem Endergebnis von 34:32 die Heimreise antreten.
 
Aufstellung: T. Jauernig, S. Wolfram (beide Tor), L. Ilgner (2), M. Jansen (1), T. Sawusch (5), A. Schneider (11), A. Schönhoff (9), S. Nikiforow, J. Ludley (3), A. Brenning (1)