Spielbericht Bezirksliga Frauen-Pokalrunde Halbfinale

SV Friesen Frankleben II - BSV „Fichte“ Erdeborn: 33:32 n.V. (10:16)

Nachdem am vergangenen Wochenende das Pokalviertelfinale gewonnen wurde, reisten die Damen des BSV „Fichte“ Erdeborn in die Harry-Kaßler-Sporthalle in Frankleben. Zu Gast war man bei der zweiten Vertretung des SV Friesen Frankleben, gegen die man in der Hinrunde nur knapp verloren hatte. Kurzfristige Absagen und andere Gründe führten zu einem deutlich dezimierten Kader, der Trainer Alexander Bunk im Vergleich zur Vorwoche zur Verfügung stand. Dennoch wollten die Verbliebenen ihr Bestes geben, was sie auch taten. Zunächst gelang es mit zwei Toren in Führung zu gehen. Einige Fehler in der noch nicht so feststehenden Abwehr führten dazu, dass sich Frankleben auf 4:4 in der 11. Minute herankämpften konnte. Es folgte ein stetiges Hin und Her, bis ein Fünf-Tore-Lauf der „Fichte“ die erneute Führung bescherte. Einen großen Anteil daran hat Youngster Jil Leimert, welche eigentlich Feldspielerin ist, die sich aber aufgrund des Fehlens des eigentlichen Keepers, bereiterklärt hat das Tor der „Fichte“ zu hüten. Mit sehenswerten Paraden hat sie ihrer Mannschaft den Rücken gestärkt und an dieser Stelle sollte ihre Leistung gesondert hervorgehoben werden. Die großartige Torhüterleistung, eine souveräne Abwehr und ein temporeiches Spiel sorgten schließlich für den Halbzeitstand von 10:16.

In der Halbzeitansprache war man sich einig, dass man so weiterspielen müsse. Der Wille und der Spaß am Spiel waren den Spielerinnen anzusehen, schließlich hatte man gezeigt, was man konnte. Allerdings konnte die „Fichte“ nicht so gut in die zweite Hälfte starten, wie man es sich vorgenommen hatte. Abspielfehler im Angriff und eine nicht mehr ganz so stabile Abwehr sorgten dafür, dass sich Frankleben auf 16:18 in der 10. Minute herankämpfen konnte. In der nun dringend notwendigen Auszeit motivierten sich die Spielerinnen gegenseitig noch einmal alles zu geben und die Fehler abzustellen. Beim Stand von 18:18 in der 43. Minute beschlossen schließlich auch die Unparteiischen aktiv in das Geschehen einzugreifen. Eigentlich sollte man eine Niederlage nicht auf den Schiedsrichter abwälzen, da dies aber bereits das zweite Mal ist, dass derselbe Unparteiische die Partei gegen SV Friesen Frankleben II entschied, sollte es Erwähnung finden. Es hagelte Zeitstrafen für die „Fichte“ für Aktionen, die auf der anderen Seite nicht bestraft wurden. Und obwohl nun alle gegen die „Fichte“ waren, kämpften die Frauen unermüdlich weiter. In der 59. Minute stand es schließlich 28:28. Leider gelang es mit dem letzten Angriff nicht das Spiel für sich zu entscheiden, sodass es schließlich in die Verlängerungen gehen musste. Man merkte den „Fichte“-Frauen schließlich an, dass sie am Ende ihrer Kräfte waren. So kam es, dass sich Frankleben in den ersten fünf Minuten der Verlängerung auf zwei Tore absetzen konnte. Doch Tore von Anne Schneider, welche in der Partie 15 Treffer erzielte, und Susanne Walther hielten die „Fichte“ im Spiel. In der 69. Minute stand es schließlich erneut unentschieden, doch Frankleben gelang es schließlich einzunetzen. In den letzten Sekunden des Spiels hatte man schließlich noch einmal den Ball und es gelang auch eine Chance herauszuspielen. Aber wieder entschieden die Schiedsrichter das Spiel, indem sie den Siebenmeter nicht gaben und auf Stürmerfoul plädierten, obwohl es erstens Abwehr im Kreis war und zweitens sich die Spielerinnen aktiv bewegten. Es ist schade und vor allem ungerecht gegenüber den Spielerinnen, wenn man sich dazu entscheidet seiner Funktion als Unparteiischer nicht nachzukommen und das Spiel durch seine Entscheidungen zu lenken.

Dennoch sollte die Leistung der „Fichte“ ganz klar hervorgehoben werden. Trotz ihres dezimierten Kaders, den vielen Zeitstrafen und der Roten Karte haben sie alles gegeben, haben füreinander gekämpft und damit den eigentlichen Sieg errungen. Sie können sehr stolz auf sich sein! Danke auch an die mitgereisten Fans für ihre Unterstützung!

Es spielten: J. Leimert (Tor), A. Brenning (3), M. Jansen (1), M. Lehmann (6), T. Sawusch (2), A. Schneider (15), L. Möller (2), L. Ilgner (1), S. Walther (2)

Spielbericht Bezirksliga Frauen-Pokalrunde Viertelfinale


BSV „Fichte“ Erdeborn – TuS Dieskau-Zwintschöna: 35:26 (20:13)


Nachdem die Frauen des BSV „Fichte“ Erdeborn am 26.02. 2022 das letzte Punktspiel bestritten, waren sie nun am 04.06. 2022 im Viertelfinale der Pokalrunde wieder gefragt. Im Viertelfinale der Frauen- Pokalrunde, welche statt einer richtigen Rückrunde gespielt wird, waren die Damen des TuS Dieskau- Zwintschöna zu Gast in der Seefeldhalle. Beide Mannschaften kennen sich gut; das letzte Spiel gegeneinander gewannen die „Fichte“-Frauen deutlich mit 18:27. Ein erneuter, so deutlicher Sieg war jedoch nicht garantiert, da es diese lange Spielpause gegeben hatte.
Dass das letzte Spiel schon eine Weile her war, merkte man anfänglich. Im Angriffsspiel hatte man einige Abspiel- und Fangfehler, auch die sonst so souveräne Abwehr bröckelte. Doch das Team von Alexander Bunk fing sich schnell wieder und ging in der 5. Minute durch ein Siebenmeter-Tor von Antonia Schönhoff in Führung, die sich als sichere Siebenmeter-Schützin behauptete und auch nachfolgend alle Strafwürfe verwandelte. Die Führung ließ sich die „Fichte“ nun auch nicht mehr nehmen, denn es gelang sowohl in der Abwehr Dieskau unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen, als auch sich im Positionsspiel gute Chancen herauszuarbeiten und zu für sich nutzen. Mit 20:13 ging es in die Pause.
In der Halbzeit war man sich einig, dass man keinesfalls nachlassen durfte, auch wenn das Halbzeitergebnis bereits sehr deutlich war. Die „Fichte“-Damen starteten gut in die 2. Halbzeit und konnten ihre Führung bis auf 26:20 in der 44. Minute behaupten. Danach kam zu einer kurzen Phase, in welcher vor allem Wurfpech und eine teilweise unkonzentrierte Abwehrleistung dafür sorgten, dass sich die Damen des TuS auf 26:22 herankämpften konnten. Eine genommene Auszeit half dabei die Gedanken zu ordnen und sich noch einmal auf die verbliebenen zehn Minuten einzuschwören. Es gelang der Mannschaft sich zu fangen und Dieskau bis auf diese vier Zähler nicht noch einmal näher herankommen zu lassen. Am Ende gelang ein deutlicher Sieg mit 35:26.
Abschließend bleibt zu sagen, dass es nicht der souveränste Auftritt der „Fichte“-Frauen in der laufenden Saison war. Angesichts der langen Pause ist dies aber nachvollziehbar. Gemeinsam als Team hat man die Aufgabe gemeistert, sodass man nächste Woche im Pokal-Halbfinale spielen kann. Dann ist man zu Gast bei den Frauen des SV Friesen Frankleben II.


Es spielten: T. Jauernig (Tor), A. Brenning (5), M. Jansen (1), M. Lehmann (4), T. Sawusch (7), A. Schönhoff (9), N. Kemnitz (1), J. Ludley (2), L. Möller (2), L. Ilgner (3), S. Walther (1), J. Leimert 

Spielbericht Bezirksliga Frauen

BSV „Fichte“ Erdeborn – Weißenfelser HV 91

 

Halbzeitstand: 12:12 Endstand: 20:23

 

Am Sonntag, den 23.01.2022 empfingen die Frauen des BSV „Fichte“ Erdeborn die Mannschaft des Weißenfelser HV 91.  Nachdem das Team in der letzten Woche einen guten Start in das neue Spieljahr hinlegte, musste man sich nun gegen eine prinzipiell stärkere Gästemannschaft beweisen.

Die Weißenfelser Frauen kamen allerdings deutlich besser indie Partie. Durch schnelles Spiel und gute Kombinationen konnten sie ihre Rückraumspielerin in Szene setzen. Das erste Tor für die Fichte Frauen erzielte Anne-Sophie Schneider nach vier Minuten per 7 m-Wurf. Danach wurde das Spiel fahrig, beide Mannschaften konnten sich nicht wirklich voneinander absetzen. Dabei verwarf man zwei Strafwürfe, durch die man hätte in Führung gehen können.
Nach ca. zehn Minuten stabilisierte sich die Abwehr der Fichte Frauen spürbar und auch im Angriff konnten die Würfe erfolgreich verwertet werden. Die beiden Mannschaften spielten ab dieser Zeit auf Augenhöhe.
In der 15. Minute gelang durch konzentrierte Angriff- und Abwehrarbeit erstmals der Ausgleich zum Punktestand 5:5.
Bis zur ersten Halbzeit blieb es ein umkämpftes Spiel. Den Gästen gelang es immer wieder sich mit zwei oder drei Toren abzusetzen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte das Team um Trainer Alexander Bunk den Ausgleich zum 12:12 erzielen. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Pause, in der der Trainer seine Spielerinnen auf die bevorstehende zweite Hälfte vorbereitete und motivierte.
Den Start der zweiten Halbzeit verschlief man jedoch, sodass man fast zehn Minuten ohne eigenes Tor blieb. Dennoch konnte man durch gute Abwehrarbeit die Gegnerinnen am Torerfolg hindern. Bis zur Mitte der zweiten Halbzeit war man stets in Schlagdistanz, der Führungstreffer fiel aber leider nicht. Es folgte ein Bruch im Spiel der Erdebornerinnen und so setzten sich die Gäste erstmals mit fünf Toren nach 50 gespielten Minuten ab. Das Team motivierte sich noch einmal, den Rückstand aufzuholen. Alle Mühen wurden jedoch am Ende nicht belohnt, da die Weißenfelserinnen ihre Erfahrung ausspielten. So mussten die Fichte Frauen eine 20:23-Niederlage hinnehmen.
Nun gibt es zwei Wochen Zeit, dieses Spiel zu analysieren, Fehler zu minimieren und an den eigenen Schwächen zu arbeiten. Am 05.02. trifft man planmäßig auf den Tabellenletzten Frankleben, dort will man wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.

 

 

 

 

 

 

Aufstellung: T. Jauernig (Tor), A. Brenning (4), M. Jansen, M. Lehmann (2), T. Sawusch (8), A.-S. Schneider (4), A. Schönhoff (1), J. Leimert, L. Möller (1), L. Ilgner, S. Walther, K. Franz

Spielbericht Bezirksliga Frauen

BSV „Fichte“ ErdebornSV Friesen Frankleben

Halbzeitstand: 15:11 Endstand: 34:24

 

Am Samstag empfingen die Frauen des BSV „Fichte“ Erdeborn die erste Mannschaft des SV Friesen Frankleben zum bereits letzten Heimspiel der Hinrunde. Tabellarisch waren die Erdebornerinnen klar in der Favoritenrolle, jedoch konnte Trainer Alexander Bunk an diesem Tag nur auf insgesamt neun Spielerinnen zurückgreifen.

Das Spiel begann ausgeglichen, die heimische Sieben benötigte einige Anlaufzeit, um in die Partie zu finden. Nach acht Minuten gelang erstmals die Führung durch einen Treffer von Theresa Sawusch. Obwohl man spielerisch klar überlegen war, konnte dies nicht in Tore umgemünzt werden. Auch in der Defensive zeigten sich Abstimmungsprobleme, sodass man unnötige Gegentore hinnehmen musste. Nach 20 Minuten erspielte sich das Team einen vier Tore Vorsprung und schien nun die Kontrolle über das Spielgeschehen erlangt zu haben. Bis zur Halbzeit blieb es bei diesem Torabstand. In dieser Phase waren die Erdebornerinnenklar überlegen, konnten aber durch teilweise überhastetes Angriffsspiel das Torverhältnis nicht nach oben schrauben.
In der Halbzeitansprache verwies Trainer Alexander Bunk auf das schnelle und einfache Spiel nach vorn. Die teils großen Lücken in der gegnerischen Abwehr sollten außerdem effizienter genutzt werden. In der eigenen Defensive forderte der Trainer mehr Aufmerksamkeit und gegenseitige Unterstützung.
Nach Wiederanpfiff zogen die Erdebornerinnen spürbar das Tempo an und setzten sich damit bis auf eine zwischenzeitliche zehn Tore Führung ab. Man befolgte hierbei die Anweisungen, über einfache Spielzüge zum Torerfolg zu kommen. Auch die Defensivleistung war nun verbessert, sodass die Gegnerinnen zumeist nur durch Strafwürfe einnetzten. Nach dieser starken Phase ließ die Konzentration jedoch zunehmend in den eigenen Aktionen nach. Die Gäste kamen so wieder ins Spiel und verkürzten bis auf sechs Tore beim Stand von 26:20 nach 50 Minuten. Das Team der Fichte-Frauen zog also noch einmal die Zügel an und stellte innerhalb der letzten zehn Minuten die ursprüngliche Tordifferenz wieder her. Dabei erzielte Nachwuchsspielerin Jil Leimert mit dem zwischenzeitlichen 30:22 ihr erstes Tor im Erwachsenenbereich.
Am Ende stand ein verdientes 34:24 auf der Anzeigetafel, wobei sicherlich mehr Tore auf der Habenseite und weniger Gegentore im Bereich des Möglichen gewesen wären.
Nächstes Wochenende findet dann bereits das letzte Hinrundenspiel für die Fichte-Frauen statt. Dabei kommt es am Samstag um 18:30 Uhr zum Kreisderby beim BSV Klostermansfeld.

 

Aufstellung: T. Jauernig (Tor), A. Brenning (6), T. Sawusch (10), A.-S. Schneider (11), J. Leimert (1), L. Ilgner (2), S. Walther, K. Franz (2), N. Kemnitz (2)

Spielbericht Bezirksliga Frauen
BSV „Fichte“ Erdeborn – HSG Sangerhausen – Querfurt II

Halbzeitstand: 19:8 Endstand: 43:18

Nach einer knappen zweimonatigen Zwangspause, auf Grund der Corona Pandemie, wurde nun vom HVSA der Spielbetrieb wieder freigegeben. Somit empfingen die „Fichte“ Frauen nach einer kurzen Vorbereitungszeit, am Samstag die Gäste der HSG Sangerhausen – Querfurt II in der „Seefeldhalle“ Wansleben. Auch wenn die Zuschauerränge in der Halle leer bleiben mussten, wollten die Erdebornerinnen mit Leistung und Spaß am Handballspiel eine gute Partie abliefern. Anpfiff der Begegnung war 14 Uhr.
Die „Fichte“ Frauen kamen gut in das Spiel, sodass sie mit einem 4:0 Lauf in Führung gehen konnten. Man bemerkte schnell, dass eine gute Abwehrarbeit und ein schnelles Spiel der Schlüssel zum Erfolg in diesem Aufeinandertreffen sein wird. Dies nahmen sich die Frauen aus Erdeborn auch an und spielten ein temporeiches Spiel. Die Gäste hatten es im Gegenzug schwer sich an der gut aufgestellten Abwehr des BSV vorbei zu kämpfen. Somit konnte sich die „ Fichte“ nach 20 Minuten einen 15:5 Vorsprung sichern. Nun bekamen auch die Jugendspielerinnen von Trainer A. Bunk ihre Einsatzzeiten. Dort konnte sich J. Leimert mit einem Tor in die Torschützenliste eintragen. Am Ende der ersten Hälfte ging man mit einer 19:8 Führung in die Halbzeitpause.
Dort appellierte der Trainer A. Bunk an seine Mannschaft die Konzentration hoch zu halten und nicht nachlässig zu werden. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte konnte die „Fichte“ nicht all ihre Torchancen nutzen und kamen dadurch nicht ganz so gut in die Partie. Man fing sich jedoch schnell, sodass man weiterhin die Führung ausbauen konnte. Eine gute Torhüterleistung zeigte in dem Spiel auch T. Jauernig, welche viele Bälle vor der Linie hielt, unteranderem auch sechs von sieben gegebenen 7-Metern. In der 43. Minute freuten sich die Erdebornerinnen über das 30. Tor, welches A.-S. Schneider warf. Sie schaffte es in diesem Spiel neun Treffer zu erzielen und zählt damit zu der besten Schützin in dieser Partie. Die „Fichte“ spielte weiter auf und ließ sich von den Gästen nicht beeindrucken, sodass man am Ende ein 43:18 Sieg feierte.
Man konnte feststellen, dass die Mannschaft vom BSV „Fichte“ Erdeborn eine gute Mannschaftsleistung gezeigt und jeder einzelne sein Bestes gegeben hat. Diese Stärke muss man nun bewahren und am nächsten Wochenende beim Spiel gegen den Weißenfelser HV 91 erneut unter Beweis stellen.

Aufstellung: T. Jauernig (Tor), M. Lehmann (4), T. Sawusch (7), A.-S. Schneider (9), A. Schönhoff (7), N. Kemnitz (1), J. Leimert (1), L. Möller (5), L. Ilgner (3), S. Walther (2), S. Nikiforow (3), K. Franz, M. Jansen (1)