• Handball - Tag ein voller Erfolg!
    1. Tag des Erdeborner Handballs
  • 7. Sieg in Folge zum Saisonabschluss!
    1. Männer - SV Friesen Frankleben - BSV "Fichte" Erdeborn 29:33 (16:14)
  • Männer gewinnen Auswärtsspiel in Thale
    1. Männer - SpG Thale/Westerhausen - BSV „Fichte“ Erdeborn 24:26 (14:15)
  • Frauen verlieren nach Verlängerung
    Frauen - SV Friesen Frankleben II - BSV „Fichte“ Erdeborn 33:32 n.V. (10:16)
  • MJE gewinnt erstes Punktspiel
    MJE - Landsberger HV - BSV „Fichte" Erdeborn 6:15 (5:5)

Landsberger HV : BSV „Fichte" Erdeborn 6:15 (5:5)


,Fichte" gewinnt erstes Punktspiel


Mit der gemischten MJE gewann die Mannschaft um ihr Trainerteam K. Schatz und F. Hammerschmidt ihr erstes Punktspiel in der laufenden Saison.
Dies hatten sich natürlich auch die Gastgeber vorgenommen, welche die gleiche Ausgangsposition, nur mit einem besseren Torverhältnis wie wir hatten.
Als Betreuer sieht man dies aus einer anderen Sicht. Klar freut man sich für seine Mannschaft, auf der anderen Seite fühlt man dann auch mit den anderen Kindern. Am Anfang sah es nicht danach aus, als könnte man auswärts punkten. Irgendwie war man zu Spielbeginn gar nicht richtig da.


Somit stand es bis zur 3. Spielminute schon 3:0 für die Gastgeber des Landsberger HV. Zu viele technische Fehler und keine Zuordnung bei der Manndeckung konnte man auf dem Spielfeld erkennen.
Die Bank reagiere nach 3 Minuten und nahm die erste Auszeit. Eine kleine Standpauke und ein Torwartwechsel wurden vollzogen. Valentina Zimmermann aus dem Tor genommen, sollte nun das Angriffsspiel mit unterstützen.
Dies gelang uns dann auch. Max Stieber bekam nun etwas mehr Freiheit auf dem Spielfeld und traf in der 4. Spielminute zum 3:1 für die „ Fichte".
Zoè Osterburg konnte in der 7. Minute das 3:2 herstellen.
Die Gastgeber hatten nun sichtlich mehr zu tun, Erdeborn wurde sicherer im Spielaufbau und der Torhüterwechsel hatte sich spätestens beim 4:3 von V. Zimmermann bezahlt gemacht.
Nun nahm in der 11. Spielminute der Gastgeber seine erste Auszeit, um ihre Spieler wieder neu einzustimmen.
Landsberg legte erneut zum 5:3 vor. Aber Zoè Osterburg und Max Stieber stellten mit ihren Treffern den 5:5 Halbzeitstand her.


Im zweiten Durchgang wollten wir es noch besser machen, mehr lange Pässe spielen und besser in derAbwehr agieren.
Die Gastgeber legten noch einmal zum 6:5 vor, wobei dies der einzigste Treffer blieb welchen sie in Halbzeit 2 erzielten.


Mit 6 Toren von Z. Osterburg, 3 von Max Stieber und 1 von Emil Zettel gewannen wir das Spiel am Ende dennoch deutlich mit 6:15 Toren.
Alle Kinder freuten sich über den Sieg, egal wer die Tore gemacht hat.
Das Tor des Spiels schreiben wie einmal Emil Zettel zu, der jüngste und kleinste Spieler, der bei einem Gegenstoß, voll konzentriert per Aufsetzer genau in die Ecke traf.
Max Stieber leitete das Spiel für sein Alter schon sehr geschickt, hat großen Anteil am Erfolg.
Emil Schladitz machte zudem wieder mit vielen parierten Bällen eine gute Figur im Tor.


Aufstellung: E. Schladitz, V. Zimmermann (1), E. Zettel
(1), M. Stieber (5), E. Horst, P. Schuhmann, Z. Osterburg
(6), Paul Müller

BSV „Fichte“ Erdeborn : HC Burgenland 11:26 (9:11)

Fichte“ Sieben mit gutem Spiel

Am Samstag traf unsere gemischte männliche E-Jugend auf das Gästeteam vom HC Burgenland.
Das man gegen den Tabellenzweiten keine Punkte holen wird, war dem Trainerteam K. Schatz und F. Hammerschmidt natürlich vor der Partie klar. Leider musste man wieder einmal ersatzgeschwächt und dieses Mal ohne Wechselspieler die 40 Spielminuten durchkämpfen.
Am Ende stand eine 11:26 Niederlage zu Buche, wobei sich alle über die gesamte Spielzeit nichts schenkten. Der Einsatzwille war da, gute Ballstafetten wurden gespielt. Nur im Torabschluss scheiterte man zu oft an den beiden gut aufgelegten Gästekeepern.
Der Endstand mit dem man überaus auch zufrieden sein kann, kam jedoch bedingt über den erfahrenen Gästetrainer Stephan Meyer zu Stande.
Er fuhr in dieser Partie eine Strategie, welche kaum ein anderer Trainer in Betracht ziehen würde. Die erste Halbzeit bekamen die Kleinsten ihre Einsatzzeit, was dem Halbzeitstand von 9:11 erklärt.
Im zweiten Spielabschnitt ließ er dann die anderen zur Verfügung stehenden Spieler ran.
Machen wir uns nichts vor, jeder will doch nur noch Tore, Tore, Tore sehen. Einsicht haben doch die meisten nicht mehr. Dann wundern wir uns, warum am Ende die Kinder die Lust verlieren.
Auch die mitgereisten Eltern bemerkten schnell, dass der Trainer St. Meyer hier jedem Kind die gleichen Einsatzzeiten gab, wo sie ja am Ende auch alle davon profitieren, um sich weiter zu entwickeln. Leider gibt es zu wenig Trainertypen derzeit die verstehen im Handball etwas Gemeinsames zu bewegen. Auch meist haben die Eltern dann gegenüber dem Trainer nicht die Einsicht. Er hat das prima gemeistert, er ist der „Man off the Match“, da waren wir uns alle einig.
Bei der „Fichte“ konnten sich Valentina Zimmermann, Jonathan Zettel und Max Stieber eintragen lassen.
Erfolgreichster Torschütze der Gäste war Kuno Schmidt gefolgt von Ben Louis Görmer und Carl Wilhelm Krenz.
E. Schladitz machte bei der „Fichte“ zudem eine gute Figur im Tor. Der kleinste und jüngste Spieler in unserem Team, Emil Zettel zeigten, wie die noch nicht benannten Spielerinnen Charlotte Reinhardt und Joseline Heide, eine gute Partie.

Aufstellung: E. Schladitz (Tor), V. Zimmermann, Ch. Reinhardt, J. Heide, E. Zettel, J. Zettel, M. Stieber

Bezirksliga MJE

BSV „Fichte“ Erdeborn : SV Friesen Frankleben

Endstand:11:28               Halbzeit: 3:9

 

Unsere Kleinsten bezahlen erneut Lehrgeld

 

Am Sonntag traf unsere gemischte MJE auf die Gäste vom SV Friesen Frankleben.

Man unterlag mit 11:28 und merkte sofort, dass die lange Spielpause den Kindern nicht gut tat, so Trainer F. Hammerschmidt.

Die Kinder der „Fichte“ hatten am 13.11.21 ihr letztes Punktspiel. Also seit Mitte November letzten Jahres kein Training und Spielbetrieb, da die erneute Pandemie dies nicht zu ließ.

Wir waren somit einer der wenigen Vereine, die nicht einmal trainieren durften, da die Sporthalle bis zum 09.01.2022 geschlossen war.

Wir haben somit fast von null wieder angefangen, dies sah man den Kindern auf dem Spielfeld auch an. Andere Vereine durften teilweise weiter trainieren. Die Schulsporthallen blieben offen, da die Schüler eh Sportunterricht hatten.

Somit kann man schon von einem kleinen Vorteil der betreffenden Mannschaften sprechen.

Wichtig ist jedoch, dass die Kinder ihrem Hobby nachgehen können.

 

Die Gäste gingen schnell mit 2:0 in Führung, bevor Max Stieber in der 7. Spielminute der Anschlusstreffer gelang. In der 12. Spielminute traf Zoè Osterburg zum 2:4 aus Sicht der „Fichte“.

Die Gäste nahmen in der Folge ihre erste Auszeit.

Wir nutzen die kurze Zeit und erklärten der Mannschaft, dass wir in unseren Reihen zu viele technische Fehler machten und diese unbedingt minimieren müssen.

Zoè Osterburg gelang dann noch der Treffer zum 3:4 bevor es dann mit 3:11 in die Halbzeitpause ging. Paul Müller im Tor machte seine Sache gut, versuchte auch geschickt die Bälle beim Torabwurf zu verteilen. Man merkte manchen Kinder stellenweise auch die Ratlosigkeit auf dem Spielfeld an.

Im zweiten Durchgang wollten wir es nun etwas besser machen. Dies gelang uns aber nur phasenweise. Meist wurden die Torhüter Emil Schladitz und Paul Müller von ihren Vorderleuten in Stich gelassen. Positiv zu erwähnen im zweiten Durchgang war, das wir deutlich zu mehr Torabschlüssen kamen. Somit konnte sich beim Endstand von 11:28 Zoè Osterburg und Max Stieber mit je 5 Treffern in die Torschützenliste eintragen. Das letzte Tor ließ sich für die „Fichte“ zum 11:27 Emelie Horst gut schreiben.

Lobenswert zu erwähnen war neben den Torschützen die teilweise gute Abwehrarbeit bei Charlotte Reinhard und Nela Vollmann.

Nela Vollmann erwischte zudem einen rabenschwarzen Tag bei den Torwürfen, ohne dem Torhüter bei den Gästen seine gute Leistung abzusprechen.

Das Fazit nach dem Spiel: Wir haben in Halbzeit zwei deutlich besser als im ersten Spielabschnitt nach vorne gespielt. Das belegen auch die mehr geworfenen Tore und die vielen Großchancen, die wir vergeben haben. Dabei haben wir aber auch deutlich unsere Abwehrarbeit vernachlässigt. Die ist nun in den nächsten Trainingseinheiten unsere Aufgabe diese zu verbessern.

Gerade die jüngeren Jahrgänge fanden schwer in das Spiel. Dennoch hat trotz der Niederlage jeder versucht sein Bestes zu geben.

Positiv zu erwähnen ist, dass Max Stieber nach einer längeren Pause wieder zum Team zurück kehrte und der Mannschaft sicherlich mit seinen guten Voraussetzungen gut tut. 

 

Aufstellung: Paul Müller, Emil Schladitz (Tor), Zoè Osterburg (5); Nela Vollmann; Emilie Horst (1); Charlotte Reinhard; Neele Hofmann; Jolien Weinhold; Jonathan und Emil Zettel, Max Stieber (5); Elias Ackermann